Referenzen: Sachverständigengutachten

Betoninstandsetzung: Gutachten zur Schadensaufnahme

Gutachten zur Dokumentation der Bestandsaufnahme vor Ort in schriftlicher Form, welches neben einer textlichen Beschreibung des Tragwerks mit Lageskizze im Besonderen Konstruktionspläne der Halle mit Darstellung der Tragstruktur in Grundrissen, Längs- und Querschnitten beinhaltet. Weiter sind zwei ausgewählte Schadensdetails fotografisch und in Form einer Freihandzeichnung beigefügt.


Betoninstandsetzung: Diagnostik

Als Vorlage für die Bauwerksprüfungen wurde für das zu untersuchende Objekt  bereits  in  einem  ersten  Gutachten eine  Objekt-  und  Schadensaufnahme mit zeichnerischer und fotografischer Aufnahme des Gebäudes erstattet.  Hierbei wurde  neben  der  Erstellung  von  Bestandsplänen  des  Tragwerks
ein  Schadenskataster  für  die  Bauwerksdiagnostik  und Schadensaufnahme vorbereitet.

Ziel der Bauwerksprüfungen ist die Erfassung der erforderlichen Daten für eine rechnerische Abschätzung der Tragfähigkeit und die Ermittlung der erforderlichen Parameter für eine Instandsetzung nach der einschlägigen Richtlinie für Stahlbetonbauteile. 
 
Für  eine  statische  Berechnung  zur  Abschätzung  der  Tragfähigkeit  der  tragenden Bauteile werden neben den bereits in ermittelten Bauteilabmessungen und statischen  Systemen  insbesondere  die  Druckfestigkeit  des  vorhandenen  Betons,  sowie Güte, Querschnitt und Lage der vorhandenen Stahlbewehrung benötigt. 
 
Um die Notwendigkeit einer späteren Instandsetzung der Stahlbetonbauteile zu beurteilen, werden außerdem Angaben zu der Karbonatisierungstiefe, dem Feuchte- und Chloridgehalt des Betons sowie zur Betonüberdeckung und zum Korrosionsgrad der Stahleinlagen benötigt. Ebenfalls von Interesse sind Größe und Anzahl von gegebenenfalls vorhandenen Rissen. Bei Erfordernis einer Instandsetzung nach ist außerdem die Oberflächenzugfestigkeit des Betons zu bestimmen.


Betoninstandsetzung: Gutachten zur Instandsetzung

Erstellung eines nachhaltigen Instandsetzungskonzepts, basierend auf einem vorgeleten  materialtechnologischen Gutachten mit  Darlegung der Mängel, Schäden und Schadensumfänge im Außenbereich der zu begutachtenden Gebäude in Stahlbetonbauweise. Insbesondere wurden hierbei die nachfolgend aufgezählten Einzelpunkte zu berücksichtigt: 
 
a)   Erarbeitung von technischen Lösungen für die Instandsetzung der verschiedenen Schadensarten mit ausführlicher Begründung
b)   Begründete Angabe der erforderlichen vorbereitenden Maßnahmen, insbesondere der Untergrundvorbereitung
c)   Begründete Auswahl geeigneter Baustoffe 
d)   Abschätzung  der  Massen  (Flächen,  Längen)  für  die  gewählten  verschiedenen Instandsetzungslösungen
e)   Hinweise auf zu erwartende Schwierigkeiten bei der Bauausführung der Instandsetzung
f)  Erstellen eines Leistungsverzeichnisses (LV) mit Massen
 
Bei  der  Bearbeitung  wurde beachtet,  dass  der  Innenausbau  des  Objektes  erst  vor kurzer Zeit erneuert wurde und die Fensterelemente mit Aluminiumrahmen deshalb nicht verändert werden sollen. Ein späterer Austausch soll jedoch ohne größere Zusatzmaßnahmen  möglich  sein.  Während  das Verwaltungsgebäude  ohne  Beibehaltung  der  Struktur  der  vorgehängten  Fassadenplatten  wärmetechnisch  verbessert
werden soll, sind bei den beiden angegliederten Bauwerken aus Ortbeton die Sichtbetonflächen ohne wärmetechnische Maßnahmen zu erhalten.
 


Unsere Kontaktdaten

IngenieurGesellschaft Tragwerk, Angnes + Meister mbH
Turnierstraße 75
55218 Ingelheim am Rhein

Telefon: 0 61 32 / 7 90 88 - 0
Telefax: 0 61 32 / 7 90 88 - 88

E-Mail: infoig-tragwerk.de

IBA Ingenieur- und Bausach­verständigenbüro Angnes
Alemannenstraße 21
55218 Ingelheim am Rhein

E-Mail: ib.angnesgmx.de

Zweigniederlassung:
Bismarckstraße 65
63065 Offenbach am Main